Terra Human - Magazin und Portal
Home Umwelt & Natur Kunst & Kultur Soziales Wissenschaft Fotografie Impressum

 
 
 


 

Kinder und Frauen in Indien

Mangelernährung und Analphabetismus weit verbreitet

Indien ist ein Land voller Gegensätze. Kinder und Frauen in Indien leiden am stärksten unter diesen Gegensätzen. Auf der einen Seite ein sichtbarer technologischer Fortschritt und ein anhaltender Wirtschaftsboom. Auf der anderen Seite Menschen die in ärmlichsten Verhältnissen und in Slums leben, dabei oftmals unter Mangelernährung und unter Krankheiten wie Aids leidend. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 414 Millionen Kinder in Indien in Armut aufwachsen müssen, um später von der Gesellschaft ausgeschlossen zur großen Gruppe der Benachteiligten Analphabeten zu gehören. Etwa jedes fünfte Kind in Indien geht nicht zur Schule und hat somit praktisch keine Möglichkeit, jemals Schreiben und Lesen zu lernen.

Indien hält derzeits mit knapp 6 Millionen HIV-infizierten Menschen den traurigen Weltrekord und liegt damit noch vor Südafrika. Jedes Jahr sterben über zwei Millionen Menschen an Infektionskrankheiten wie Tetanus oder Masern. Der größte Teil dieser Erkrankungen hätte durch eine Verbesserung der hygienischen Verhältnisse und durch Schutzimpfungen vermieden werden können. Weiterhin zählen Mädchen und Frauen in einen Teil der Bundesstaaten von Indien zu den Benachteiligten, obwohl auf dem Papier offiziell Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern besteht.

Mädchen und Frauen in Indien zählen weiterhin zu den Menschen zweiter Klasse. Unter ihnen ist der Analphabetismus besonders stark verbreitet. Auf der einen Seite hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten die Zahl der Frauen in Indien, die schreiben und lesen können von einst unter 10 Prozent auf cirka 45 Prozent erhöht. Doch weiterhin bleibt der größere Teil von ihnen des Schreibens unkundig. Rund 20 Prozent aller Kinder in Indien im Alter von 6 bis 14 Jahren besuchen keine Schule. Die Zahl der benachteiligten Mädchen und der Analphabetenrate bei Frauen schwankt zwischen den einzelnen Bundesstaaten und ist in den ländlichen Provinzen besonders hoch.

Jedes fünfte Kind dieser Welt lebt in Indien. Auf die schwierige Situation vieler Kinder in Indien möchte UNICEF aus Anlass der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse im Oktober hinweisen, da Indien das Gastland dieser Buchmesse ist. Nach Einschätzung von UNICEF fehlen trotz wachsendem Wohlstand vielen Mädchen und Jungen fundamentale Dinge für einen angemessenen Lebensweg. Schätzungen gehen davon aus, dass von allen in Indien geboren Kindern rund 65 Prozent nicht einmal eine Geburtsurkunde besitzen. Weitere 6 bis 7 Prozent sterben bereits im Säuglingsalter und 5 Prozent der Kinder sterben an chronischer Mangelernährung. Lesen Sie die ganze Medienmitteilung von UNICEF auf der nachfolgenden Seite.

PM vom 29.09.06 / eingetragen am: 30.09.2006 | weiterlesen: Kinder in Indien


Weitere Themen: Weltcupstars | Vulkanausbruch | Nahrungsmittelrationen | Kleinwaffen | Anstoß zum Denken | Kinder in Indien

 


Übersicht
  
» Umwelt & Natur
» Klima & Umwelt
» Tiere & Tierschutz
» Kunst & Kultur
» Ausstellungen
» Foto & Fotografie
» Fotowettbewerbe
» Gemischtes
» Soziales im Inland
» Soziales im Ausland
» Gesundheit & Sozial.
» Gesundheit & Med.
» Medizin & Wissen...
» Wissenschaft
» Wirtschaft & Sozial.
» Wirtschaft allgem.
 

Von den Subalternen lernen? Frauen in Indien im Kampf um Wasser und soziale Transformation

Von den Subalternen lernen? Frauen in Indien

 
 

Städtebilder

 
» Sitemap Portal
» Sitemap Journal
» Webtipps