Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Lange Nacht der Museen in Berlin


Ausstellungen und Führungen

Programm der Akademie der Künste zur Langen Nacht der Museen am 26. August 2006

22. August 2006 - Am kommenden Sonnabend öffnet die Akademie der Künste zur Langen Nacht der Museen sowohl ihr neues Haus am Pariser Platz als auch ihr altes Stammhaus am Hanseatenweg. Der Mittelpunkt des Abends am Pariser Platz wird eine "Sprechstunde" sein, zu der der neue Präsident der Akademie der Künste Klaus Staeck, Vizepräsidentin Nele Hertling und der Direktor des Archivs Wolfgang Trautwein einladen. In einem lockeren Rahmen werden u.a. Fragen zur Akademie der Künste, zum Thema "Sammellust und Sammelfrust" - dem Motto der Langen Nacht der Museen - und zum Verhältnis von Kunst und Politik erörtert. Anschließend sind im Plenarsaal Filme zum Archiv zu sehen. Am frühen und am späteren Abend werden Führungen durch die Ausstellungen angeboten. Am Hanseatenweg wird die gerade eröffnete Ausstellung zu Leben und Werk von Johannes Heesters zu sehen sein, zu der zwei Führungen angeboten werden.

AKADEMIE DER KÜNSTE AM PARISER PLATZ 4, BERLIN-MITTE

Lutz Dammbeck. PARANOIA. Installation (Säle 1-4)
Die Installation PARANOIA ist Teil des "Herakles Konzept", einem Gesamtkunstwerk aus Texten, Fotos, Collagen, Zeichnungen, Filmen und Installationen, an dem der Maler und Filmemacher Lutz Dammbeck seit 1978 arbeitet.
Führungen mit dem Künstler: 18.30 und 19.30 Uhr

en face. Erich Hauser. Skulpturen und Zeichnungen (Passage)
Gegenformen zur Natur zu finden, hieß für Erich Hauser, "wie die Natur zu arbeiten", Naturprozesse im Bilden zu suchen. Gezeigt werden Stahlskulpturen und Reliefs, Zeichnungen und eine Anzahl kleiner Modelle.
Führungen 20.30 und 21.30 Uhr

Ingeborg Voss. Theaterzeichnungen (Archiv-Kabinett)
Gezeigt werden einzigartige Dokumente zur Berliner Theatergeschichte der letzten 50 Jahre: Erinnerungen an legendäre Inszenierungen von Wolfgang Langhoff, Benno Besson, Frank Castorf, Heiner Müller, George Tabori, Walter Felsenstein, Ruth Berghaus, Harry Kupfer oder Götz Friedrich.
Führungen 18 und 19 Uhr. Ingeborg Voss ist anwesend.

Schätze aus der Bibliothek der Akademie der Künste (Lesesaal)
"Was sammelt die Bibliothek?" Mitarbeiter der Bibliothek stellen ausgewählte Bücher vor.

"Sprechstunde" in der Akademie (Plenarsaal, Lesesaal, Clubraum)
Gespräche mit dem Präsidenten der Akademie der Künste Klaus Staeck, der Vizepräsidentin Nele Hertling und dem Direktor des Archivs Wolfgang Trautwein
20, 21 und 22 Uhr

Filme ab 23.00 Uhr (fortlaufend)
"Spurensuche", Film über die Sammlungen des Archivs von 1996 (40 Min.) sowie Filmschätze aus dem Archiv (Kurzfilme von Ellen Auerbach und Theo Lingen)

Buchhandlung Fürst und Bistro Sarah Wiener sind geöffnet.

AKADEMIE DER KÜNSTE AM HANSEATENWEG 10, BERLIN-TIERGARTEN

Johannes Heesters. Auf den Spuren eines Phänomens.
Film- und Tondokumente, Fotos, Rollenbücher, persönliche Notizen und Briefe
Die erste Ausstellung über den Operettentenor, Filmstar, Sänger und Schauspieler Johannes Heesters überhaupt gibt mit zahlreichen Film- und Tondoku¬menten, mit Fotos, Rollenbüchern, persönlichen Notizen und Briefen vor dem Hintergrund von fast 100 Jahren politischer, Film- und Theatergeschichte auch Einblick in sein umfangreiches Archiv, das er 2004 der Akademie der Künste übergab.
Führungen 20 und 21 Uhr

22-24 Uhr
Musiker des Salonorchesters Berlin spielen Salonmusik und Tonfilmschlager der 20er bis 40er Jahre.

Buchhandlung Fürst und Weinwirtschaft sind geöffnet. Besonderes Angebot bis 24.00 Uhr: Lieblingsspeisen der Film-Stars vergangener Zeiten

Quelle und weitere Informationen: AKADEMIE DER KÜNSTE - www.adk.de



------ Weitere Mitteilungen aus dem Bereich Kunst und Kultur -----------

3. Internationaler Video Journalismus Award

Die Experimentierfreude der Macher steht im Vordergrund

Berlin, 21.08.2006 - Vom 27. - 29 Oktober findet im Kino Babylon Berlin-Mitte der 3rd international video journalism award statt. Das Festival ist ein internationaler
Wettbewerb für dokumentarische Kurzfilme, journalistische Fernsehbeiträge und deutschsprachige Reportagen einzeln arbeitender Autoren und Videojournalisten.

Bis zum 1. September 2006 sucht das Festival dokumentarische Filme und authentisch erzählte Geschichten, die durch besondere Intensität, zeitgemäße Gestaltung und unverwechselbare Autorenhaltung überzeugen. Die Experimentierfreude der Macher soll steht im Vordergrund stehen.

In öffentlichen Screenings und Diskussionen werden Videoreporter/Videojournalisten, Dokumentarfilmer, Programmmacher, Journalisten und Fernsehchefs aus Europa und den USA die gegenwärtigen Positionen des Videojournalismus diskutieren.

Die Preisverleihung findet am 28. Oktober 2006 in Berlin statt.

Das Festival wird präsentiert von: Deutsche Welle | DW-TV, Hessischer
Rundfunk (hr), videomission, Medienboard Berlin - Brandenburg (mbb),
Bauhaus-Universität Weimar, Schweizer Fernsehen (SF), Bayerischer
Rundfunk (BR), Mitteldeutscher Rundfunk (mdr), Radio Bremen (RB), ZFP (Hannover), Thüringer Staatskanzlei, Panasonic und Ambient Recording.

Einreichformulare und aktuelle Informationen unter
www.videoreporter.org

Quelle: www.medienboard.de


-------------------------------------------------------

Weitere Themen: 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95

Sie haben eine Frage zum Thema "Ausstellungen und Museen" oder Sie möchten wissen, was ist eine Collage, was ist eine Vernissage, oder was bedeutet das Wort Impressionismus? Einige Antworten auf Fragen aus dem Bereich Kunst und Kultur finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar, an dessen Erweiterung wir stetig arbeiten.