Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Die Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung


Wissenschaftliche Aufgaben der Mission Planck

Planck stellt sich den Medien vor

16.01.2007 - Die Erforschung der seit dem Urknall bestehenden kosmischen Hintergrundstrahlung ist Ziel der ESA-Mission Planck. Ende Februar steht nun der Abschluss der Integrationsphase, einer wichtigen Etappe auf dem Weg zum Start des Satelliten, an. Aus diesem Anlass laden die ESA und Alcatel Alenia Space (AAS) Medienvertreter am 1. Februar zu einer Pressekonferenz in den Einrichtungen von AAS in Cannes ein, um die technologischen Errungenschaften und wissenschaftlichen Aufgaben der Mission Planck vorzustellen und den Journalisten die Gelegenheit zu einem Blick auf den Satelliten zu geben.

Planck soll die bisher genaueste Kartierung der im All verteilten kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung vornehmen. Seine Instrumente können Temperaturunterschiede von wenigen Millionstel Grad wahrnehmen und sollen den gesamten Himmel in neun Wellenlängen durchmustern.

Hauptziele dieser wichtigen Mission sind die Erforschung der unmittelbaren Folgen des Urknalls sowie der Grundvoraussetzungen für die Entwicklung der Struktur des Universums. Ferner wird mit zahlreichen neuen Erkenntnissen über die Beschaffenheit und Menge der dunklen Materie, d. h. der dem Universum anscheinend fehlenden Masse, aber auch über die Eigenschaften der dunklen Energie und die Expansion des Alls gerechnet.

Diese anspruchsvollen Missionsziele erfordern Instrumente, die bei extrem niedrigen und konstanten Temperaturen arbeiten. Die Sensoren von Planck müssen in der Umlaufbahn auf Werte von -253 ºC bis zu wenigen Zehntel Grad über dem absoluten Nullpunkt (-273,15 ºC) abgekühlt werden. Dies erfordert Höchstleistungen in der Kryotechnik.
Nach Abschluss der Integration wird der Satellit Planck bis Anfang 2008 noch eine Reihe von Tests durchlaufen müssen, bis er Ende Juli 2008 startbereit sein dürfte. Geplant ist eine Doppelstartkonfiguration gemeinsam mit Herschel, der ESA-Mission zur Erforschung der Entstehung von Galaxien, Sternen und planetaren Systemen im Infrarotbereich.


Hinweis:

Den Bau des Satelliten Planck übernahm als Hauptauftragnehmer das Unternehmen Alcatel Alenia Space (AAS) in Cannes, das einem Konsortium industrieller Partner unter Einbeziehung des für das Versorgungsmodul des Satelliten verantwortlichen AAS-Werks in Turin vorsteht. Die ESA und das Dänische Nationale Raumfahrtzentrum in Kopenhagen haben die Bereitstellung der von EADS Astrium in Friedrichshafen gefertigten Teleskopspiegel für Planck übernommen.

AAS Cannes ist außerdem für das so genannte Nutzlastmodul zuständig, d.h. die Plattform, auf der sich das Teleskop und die beiden Bordinstrumente, das HFI und das LFI, befinden, die gemeinsam von verschiedenen Wissenschaftlern und Instituten geliefert wurden, wobei das Institut d'Astrophysique Spatiale in Orsay bei Paris für das HFI und das Istituto di Astrofisica Spaziale e Fisica Cosmica (IASF) in Bologna für das LFI verantwortlich zeichnete.

Des Weiteren sind zahlreiche über ganz Europa, aber auch die USA verteilte Unterauftragnehmer an der Mission beteiligt.

Quelle im Internet und weitere Informationen unter: www.esa.int ...Germany


--------------------------------------------------------

Weitere Themen: 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73

Kunst und Kultur / Hinweise zu Ausstellungen:

» Künstlerhaus Villa Concordia (13.01. bis 11. Februar 2007)
» Barbarella's EASY-ART (bis 25. Februar 2007)
» Neue Welt und Altes Wissen (bis 1. April 2007)
» fraunhofer-zyklus 2006 (bis 3. Februar 2007)
» Ausstellung zu Sensationsfunden (06. Juli 2007 - 01. Oktober 2007 )
» "Lichtschächte" in Zollerns Maschinenhalle (bis 4. März 2007)

Sie haben eine Frage zum Thema "Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung"? Sie würden gern mehr über die technologischen Errungenschaften und wissenschaftlichen Aufgaben der Mission Planck erfahren? Über einige Themen können wir auch nur berichten, doch einige Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar und einige weiterführende Erläuterungen unter Brennpunkte I und II. An der Erweiterung dieser Stichpunkte und Rubriken arbeiten wir.