Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Kunst und Kultur - Ausstellungen im Dezember 2006


Die Kunst des Unfertigen

Highlights der kommenden transmediale in der Akademie der Künste

Der australische Künstler Stelarc, der Berliner Medientheoretiker Friedrich Kittler und der kanadische Politikwissenschaftler Arthur Kroker sind Keynote-Sprecher in der Konferenz der transmediale.07, die unter dem Motto unfinish! vom 31. Januar bis zum 4. Februar in der Akademie der Künste in Berlin stattfinden wird.

Stelarc (eigentlich Stelios Arcadiou) präsentiert sein aktuelles Projekt "1/4 Scale Ear". Seit den 80er Jahren erkundet Stelarc die technische Verbesserung seines eigenen Körpers. Vor kurzem ließ er sich ein drittes Ohr, eine aus menschlichen Zellen gezüchtete Prothese, in den Arm einsetzen.

Kroker analysiert unter dem Titel "Changing the New World Order" den Zusammenhang von Religion und Terrorismus in der technologisch aufgerüsteten US-amerikanischen Gesellschaft. Dem Thema des 'Nicht-Beendens' widmet sich Kittler mit einem Vortrag ("Die Endlichkeit der Algorithmen") zu seinen Forschungen über Maschinen-, Medien- und Musiktheorie.

In einer Ausstellung zum Thema unfinish! präsentiert die transmediale.07 in der Akademie am Hanseatenweg unter anderem Werke von David Rokeby (Kanada), Herwig Weiser (Österreich), Kurt d'Haeseleer (Belgien) und Moon Na (Korea):
Rokebys Überwachungs-Installation "Taken" interpretiert den Besucherstrom und kategorisiert die Zuschauer in einer Doppelprojektion. D'Haeseleers "Scripted Emotions" inszeniert ein nächtliches, pseudo-romantisches Drama, sichtbar durch zwei Touristen-Ferngläser. Weisers Installation "Death Before Disko" entzaubert die Hardware, indem er ihre Basiselemente sichtbar macht: Plastik, Metall und magnetische Flüssigkeiten. Nas Videoarbeit "Against God by Waterpistol" zeigt ironisch die Auflehnung der Künstlerin gegen eine höhere Gewalt - im Regen mit einer Wasserpistole gen Himmel schießend.

In der Werkstatt-Installation "Edition Edison" werden während der transmediale.07 im Foyer der Akademie am Pariser Platz die Künstler Nicholas Bussmann, FM3 (Christiaan Virant, Zhang Jian), Aleks Kolkowski und Nicolas Collins künstlerische Tonträger herstellen, die die digitale Immaterialität des Klangs kommentieren.

Bei TESLA (im Podewils'schen Palais) ist die japanische Medienkünstlerin Seiko Mikami bei der Wiederaufnahme der Arbeit an ihrer interaktiven Installation "Desire of Code" zu beobachten: Skulpturen aus hautähnlichem Silikon reagieren auf die Bewegungen des Publikums und offenbaren die enge Beziehung zwischen menschlichen und computerbasierten Körpern.

Die transmediale wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Quelle im Internet und weitere Informationen: Akademie der Künste - www.adk.de

------- Mehr zum Thema Ausstellungen im Dezember 2006 -------
 

Design inspiriert durch Bewegung

UdK-Studierende zeigen neue Produktansätze

Was: "PHAENOMOTION" - Design inspiriert durch Bewegung. Ein Forschungsprojekt der UdK Berlin in Kooperation mit der Adam Opel GmbH

Wann: 7. November bis 31. Dezember 2006, Mo-Fr, 10 bis 20 Uhr, Sa und So, 10 bis 18 Uhr

Wo: OPEL in Berlin, Friedrichstraße 94, Berlin-Mitte

Eintritt frei

Pendel - Python - Trillerpfeife. Was diese Begriffe mit Bewegung zu tun haben und wie daraus innovative Produktansätze entstehen können, zeigen Studierende der Universität der Künste Berlin im Rahmen der Ausstellung "phaenomotion". In Kooperation mit der Adam Opel GmbH untersuchten elf Studierende des Instituts für Produkt- und Prozessgestaltung unter der Leitung von Prof. Inge Sommer und Prof. Egon Chemaitis unterschiedliche Bewegungsmuster.

Ausgangspunkt und Inspirationsquelle waren Bewegungsphänomene aus Natur, Technik, Film und Kunst, die auf ihre sinnlich wahrnehmbare Erscheinungsform erforscht wurden. Daraus entstanden sind Entwurfsansätze für Möbel oder Leuchten.
So diente die bewegliche Schuppenstruktur der Python-Schlange als Vorbild für ein modulares Sitzmöbel, aus dem Kreisel wurde ein Entwurf für eine Leuchte, und inspiriert durch die Bewegungsunschärfe im Film "Dead Man" entstand ein scheinbar bewegter Tisch. Die Ausstellung zeigt acht Entwürfe sowie Studien und Experimente aus dem Projektverlauf.

Quelle im Internet: Universität der Künste Berlin - www.udk-berlin.de


--------------------------------------------------------

Weitere Themen: 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19

Hinweise zu weiteren Ausstellungen:

» Künstlerhaus Villa Concordia (13.01. bis 11. Februar 2007)
» Barbarella's EASY-ART (bis 25. Februar 2007)
» Neue Welt und Altes Wissen (bis 1. April 2007)
» fraunhofer-zyklus 2006 (bis 3. Februar 2007)
» Seitenlicht - Brauchtum in Fotografien (bis 5. Januar 2007)
» Ausstellung von Rebecca Horn (bis 15. Januar 2007)
» Ausstellung zu Sensationsfunden (06. Juli 2007 - 01. Oktober 2007 )
» "Lichtschächte" in Zollerns Maschinenhalle (bis 4. März 2007)

Sie haben eine Frage zum Thema "Ausstellungen im Dezember 2006"? Sie würden gern mehr über Bewegungsphänomene aus Natur, Technik, Film und Kunst erfahren? Über einige Themen können wir auch nur berichten, doch einige Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar und einige weiterführende Erläuterungen unter Brennpunkte I und II. An der Erweiterung dieser Stichpunkte und Rubriken arbeiten wir.