Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Unfinish! - Festival für Kunst und digitale Kultur


Unfinish!

transmediale zum zwanzigsten

Zum 20. Mal wird die transmediale vom 31.1. bis 4.2. 2007 stattfinden. Die runde Ausgabe des Festivals für Kunst und digitale Kultur in der Berliner Akademie der Künste hat das Motto: Unfinish!

Nicht nur das Festival, das als VideoFilmFest 1988 begann, befindet sich in steter Wandlung. Auch in der künstlerischen Arbeit mit digitalen Medien kann Unfinish! sowohl das Drama des ewig Unvollendeten bedeuten, als auch die Chance zur stetigen Weiterentwicklung sein.

Mit Unfinish! will die transmediale.07 die Bedingungen der Endlichkeit ausloten und die Bandbreite aufzeigen, in der mit künstlerischen Mitteln soziale und politische Situationen, die fest zementiert scheinen, in Bewegung gesetzt und verändert werden können.

In diesem Sinne hat die internationale Jury, bestehend aus Inke Arns (Dortmund), Eva de Groote (Ghent), Miguel Leal (Porto), Ellen Pau (Hongkong) und Mike Stubbs (Melbourne), unter 1030 Einsendungen aus 59 Ländern drei Nominierungen für den transmediale award 2007 ausgesprochen:

'Proof of Life', die halbstündige audiovisuelle Arbeit des belgischen Kulturphilosophen und Filmemachers Herman Asselberghs, zeigt in ihren Bildern ein menschenleeres Interieur, das die Aufmerksamkeit des Betrachters ganz auf die Tonspur lenkt. Hier entsteht durch den gesprochenen Text mit seinen Reflexionen über Geiselnahmen und durch die Geräusche, die an Gefängnisse, aber auch an harmlose Stadträume erinnern, eine intensive, teils bedrückende Stimmung.

Für seinen Film 'Cabinet' hat der Brite Tim Shore im amerikanischen Montana und Wyoming gedreht, einsame, wilde Natur, in der Unabomber Theodore Kaczynski sein 'Manifest' gegen die industrielle Gesellschaft schrieb. Der Sound dazu collagiert historisches Archivmaterial aus Wochenschauen und Schulungsfilmen bis zur Edison'schen Aufnahme von 'O Tannenbaum'. Der sehr frei assoziierende Filmessay reflektiert über das Verhältnis von Natur, Kultur und Macht, und über den imaginären Raum zwischen den Worten und den Erinnerungen.

'Unabgeschlossen' ist die Arbeit 'Still Living' des französischen Künstlers und Programmierers Antoine Schmitt: Die animierten Diagramme, ähnlich den wohlvertrauten Grafiken von Wahlanalysen oder Börsenkursen, befinden sich in ständiger Bewegung, autonom und unendlich. Diese Grafiken versprechen normalerweise exakte Informationen, sind hier aber in einem nervösen Spiel der Unentschiedenheit und des ständigen Wandels gefangen.

Die transmediale wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Quelle im Internet und weitere Informationen: Akademie der Künste - www.adk.de

------- Weitere Mitteilungen aus dem Bereich Kunst und Kultur 2006 -------
 

Symposium : Râga und Tâla

Klassische indische Musik und Neue Musik | 2. und 3. Dezember 2006

Das Institut für Neue Musik der UdK und HfM "Hanns Eisler" Berlin veranstaltet am 2. und 3. Dezember 2006 in Berlin das internationale Symposium "Râga und Tâla: Klassische indische Musik und Neue Musik. Voraussetzungen und Aspekte eines Dialogs". Im Dialog mit international renommierten WissenschaftlerInnen, MusikerInnen und KomponistInnen - u. a. mit Prof. Dr. Kuno Lorenz, Markus Schmidt, Ashish Sankrityayan, Udhav Shinde, Prof. Dr. Richard Widdess, Stefan Keller, Dr. Ronald Kurt, Nils Günther, Christian Paczkowski, Jeremy Woodruff und Ludwig Pesch - sollen die Möglichkeiten untersucht werden, Erfahrungen mit indischer Musik für die zeitgenössische westliche Musik fruchtbar zu machen. Der erste Tag wird sich auf die nordindische, der zweite auf die südindische Tradition konzentrieren. An den Abenden finden entsprechen Konzerte mit nord- und südindischen Musikern statt.

Das Symposium steht in der Mitte eines Semesters mit Schwerpunkt Indien, das Studierenden der beiden Musikhochschulen eine intensive Beschäftigung mit dem Thema ermöglicht. Neben einer praxisbezogenen Einführung in den nordindischen Dhrupad Gesang stehen analytisch ausgerichtete Seminare zu Komponisten der Neuen Musik (Cage, La Monte Young) und zu Bollywood. Darüber hinaus finden Gespräche mit Komponisten sowie drei konzentrierte zwei- bis viertägige Workshops mit dem Komponisten Sandeep Bhagwati, mit Rajesh Mehta und mit Gert-Matthias Wegner statt.

In Zusammenarbeit mit dem Seminar für Vergleichende Musikwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Weitere Informationen: Institut für Neue Musik Berlin unter www.ifnm-berlin.de

Quelle im Internet: Universität der Künste Berlin - www.udk-berlin.de


--------------------------------------------------------

Weitere Themen: 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95

Kunst und Kultur / Hinweise zu Ausstellungen:

» Barbarella's EASY-ART (bis 25. Februar 2007)
» Neue Welt und Altes Wissen (bis 1. April 2007)
» fraunhofer-zyklus 2006 (bis 3. Februar 2007)
» Seitenlicht - Brauchtum in Fotografien (bis 5. Januar 2007)
» en face (2) Erich Hauser (bis 17. Dezember 2006)
» Ausstellung von Rebecca Horn (bis 15. Januar 2007)
» Ausstellung zu Sensationsfunden (06. Juli 2007 - 01. Oktober 2007 )
» "Lichtschächte" in Zollerns Maschinenhalle (bis 4. März 2007)

Sie haben eine Frage zum Thema "Festival für Kunst und digitale Kultur"? Sie würden gern mehr über die künstlerischen Arbeit mit digitalen Medien erfahren? Über einige Themen können wir auch nur berichten, doch einige Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar und einige weiterführende Erläuterungen unter Brennpunkte I und II. An der Erweiterung dieser Stichpunkte und Rubriken arbeiten wir.