Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Programm auf der Frankfurter Buchmesse 2006


Frankfurter Buchmesse 2006:

Das Goethe-Institut präsentiert sich mit Diskussionen, deutsch-indischen Schriftstellerbegegnungen und einem Blick nach China

München, 27.09.2006 - Das Goethe-Institut ist mit einem vielfältigen Programm auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Höhepunkte sind die Diskussion der Präsidentin des Goethe-Instituts Jutta Limbach mit der indischen Frauenrechtlerin Urvashi Butalia und die Begegnungen der Schriftsteller des deutsch-indischen Stadtschreiber-Projekts "Akshar".

Das Programm des Goethe-Instituts auf der Frankfurter Buchmesse spiegelt die weltweiten Aktivitäten der größten Mittlerorganisation der Auswärtigen Kulturpolitik wider. Im Zentrum des Auftritts steht die Begegnung deutscher und indischer Schriftsteller, die als Stadtschreiber auf Einladung des Goethe-Instituts und der Literaturhäuser in Deutschland ihre Heimatstädte getauscht haben. Sie haben online über ihre Eindrücke und Erfahrungen in der jeweils fremden Stadt geschrieben. Auf der Buchmesse begegnen sie sich erstmals persönlich. Vom 4. bis 8. Oktober unterhalten sich jeweils um 13.00 Uhr je zwei Autorinnen bzw. Autoren über ihre Erfahrungen. Eine weitere literarische Begegnung der Stadtschreiber findet am 4. Oktober, 13.30 bis 14.30 Uhr, unter dem Titel "On a Muggy Night in Mumbai" im Internationalen Zentrum der Buchmesse statt.

Eine besondere Begegnung verspricht auch das Gespräch zwischen der indischen Autorin, Verlegerin und Frauenrechtlerin Urvashi Butali und der ehemaligen Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts und heutigen Präsidentin des Goethe-Instituts Jutta Limbach zu werden. Zwei einflussreiche, gesellschaftlich und politisch engagierte Frauen diskutieren über kulturelle und gesellschaftliche Probleme in Deutschland und Indien und wie ihnen konstruktiv begegnet werden kann. Moderiert wird die das Gespräch von der Literaturwissenschaftlerin und Indien-Expertin Cornelia Zetzsche.

Litrix.de, das Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes in der Trägerschaft des Goethe-Instituts, stellt sich ebenfalls auf der Buchmesse vor. Litrix.de fördert durch umfangreiche Informationen zur deutschen Literatur und Leseproben die Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur und deren Übersetzung. Regionaler Schwerpunkt der aktuellen Informationsarbeit von Litrix ist China. Dieses wirtschaftlich florierende Land bietet auch in literarischer Hinsicht Überraschendes. Am 5. Oktober, 13.30 bis 14.30 Uhr, begegnen sich der chinesische Autor Yu Hua und die deutsche Nachwuchsautorin Antje Rávic Strubel im Internationalen Zentrum (Halle 5.0, D 903). Nach einer kurzen Lesung aus ihren Büchern "Der Mann, der sein Blut verkaufte" und "Tupolew 134" sprechen sie über das Verhältnis von Literatur und Gesellschaft.

Am 7. Oktober diskutieren Ingo Schulze und sein Übersetzer John E. Woods über die Möglichkeiten und Grenzen des literarischen Übersetzens und kommentieren die Chancen, die das Übersetzungsförderungsprogramm des Goethe-Instituts für die Literaturvermittlung bietet. Am selben Tag gehen Esther Allen, Verfasserin des PEN-Berichts "Translation and Globalization", und Thierry Chervel, Begründer des "Perlentauchers", der Frage nach, ob kulturelle Globalisierung nicht eine Einbahnstraße sei.

Das Programm

27.9. bis 19.11, 11.00 bis 19.00 Uhr
Ausstellung: Impossible India
Parallele Ökonomien und zeitgenössische Kunstproduktion
Kunstverein Frankfurt

Mittwoch, 4.10., 13:00 Uhr
AKSHAR - Stadtschreiber zwischen Deutschland und Indien
Guy Helminger (Köln) und Bhupinder Parihar (Ludhiana)
Moderation: Thomas Böhm, Leiter des Literaturhauses Köln
ARTE-Stand, Westfoyer Halle 3.1

Donnerstag, 5.10., 13:00 Uhr
AKSHAR - Stadtschreiber zwischen Deutschland und Indien
Angela Krauß (Leipzig) und Adyasha Das (Bhubaneswar)
Moderation: Birgit Peter, Leiterin des Literaturhauses Leipzig
ARTE-Stand, Westfoyer Halle 3.1

Donnerstag, 5.10., 13.30 bis 14.30 Uhr
Literarische Begegnung: Die große Mauer?
Antje Rávic Strubel und Yu Hua im Gespräch
Moderation: Ulrich Kautz, Sinologe und Literaturübersetzer
Internationales Zentrum, Halle 5.0 D 903

Freitag, 6.10., 13:00 Uhr
AKSHAR - Stadtschreiber zwischen Deutschland und Indien
Georg M. Oswald (München) und Mogalli Ganesh (Hampi)
Moderation: Clemens-Peter Haase, Goethe-Institut München
ARTE-Stand, Westfoyer Halle 3.1

Samstag, 7.10.,13:00 Uhr
AKSHAR - Stadtschreiber zwischen Deutschland und Indien
Kristof Magnusson (Hamburg) und Rajula Shah (Bhopal)
Moderation: Stefan Dreyer, Goethe-Institut New Delhi
ARTE-Stand, Westfoyer Halle 3.1

Samstag, 7.10., 15.00 bis 16.00 Uhr
Bücher übersetzen - Brücken schlagen: das Übersetzungsförderungsprogramm des Goethe-Instituts
Ingo Schulze und John E. Woods (Übersetzer)
Moderation: Clemens-Peter Haase, Goethe-Institut München
Übersetzungszentrum, Halle 5.0, E 961

Samstag, 7.10., 17.00 bis 18.00 Uhr
Jutta Limbach im Gespräch mit Urvashi Butalia
Moderation: Cornelia Zetzsche, Bayerischer Rundfunk
Internationales Zentrum, Halle 5.0, D 903

Sonntag, 8.10., 13:00 Uhr
AKSHAR - Stadtschreiber zwischen Deutschland und Indien
Josef Winkler (Berlin/Salzburg) und Swapnamoy Chakraborti (Kolkata).
Moderation: Ernest Wichner, Leiter des Literaturhauses Berlin
ARTE-Stand, Westfoyer Halle 3.1

Weitere Informationen und das Buchmessenprogramm: www.goethe.de/buchmesse

Quelle im Internet: www.kulturkurier.de


-------------------------------------------------------------------------------

Weitere Themen: 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 200

Hinweise zur Ausstellung:

» Kartographie und Kunst als bunte Klimazeugen (nur noch bis 6. Oktober 2006)
» Walter Benjamins Archive - Bilder, Texte und Zeichen (bis 19. November 2006)
» "Lichtschächte" in Zollerns Maschinenhalle (bis 4. März 2007)

Sie haben eine Frage zum Thema "Literatur, Kunst und Kultur" oder Sie möchten wissen, was ist eine Vernissage, was ist eine Collage, was ein Fresko oder was bedeutet das Wort Impressionismus? Einige Antworten auf Fragen aus dem Bereich Kunst und Kultur finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar, an dessen Erweiterung wir stetig arbeiten.