Terra Human - Magazin und Portal
Home
Umwelt & Natur
Kunst & Kultur
Soziales
Wissenschaft
Photographie
Navigation
Impressum

Sächsischer Umweltball und Tag des offenen Denkmals


5. Sächsischer Umweltball Limbach-Oberfrohna

Nahezu 300 Gäste beim 5. Sächsischen Umweltball
am 16. September 2006 in Limbach-Oberfrohna

16.09.2006 - Es wird nun schon zu einer guten Tradition, dass sich Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien zum nunmehr 5. Sächsischen Umweltball zusammen finden.

Die Schirmherrschaft haben wieder der Vorsitzende des Stiftungsrates der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt und Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Stanislaw Tillich MdL, sowie die Vorsitzende des Förderkomitees der Stiftung, I.K.H. Gisela Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen, inne.

Auch zahlreiche Ehrengäste und Prominente, wie der Chefredakteur Fernsehen des MDR, Wolfgang Kenntemich, werden dabei sein.

Ein vielseitiges Programm und stimmungsvolle Tanzmusik versprechen einen glanzvollen Abend. Für das leibliche Wohl sorgt eine Vielzahl regional erzeugter Produkte aus ökologischem und umweltgerechtem Anbau.

Dr. Hans-Christian Rickauer, Oberbürgermeister der Stadt Limbach-Oberfrohna, wird mit Staatsminister Tillich die Gäste begrüßen.

Der Reinerlös des Balls kommt dem Förderverein Schloss Wolkenburg e.V. zu Gute. Das nahe dem Stadtgebiet Limbach-Oberfrohna befindliche Schloss Wolkenburg wird seit einigen Jahren restauriert.

Die historische Parkanlage entstand in seiner jetzigen Form im 18. Jahrhundert. Die Geschichte der Gartenkunst ist eng mit den Ideen der Aufklärung verbunden. Dichter, Maler und Musiker vor allem der Romantik ließen sich von den "Naturschöpfungen" inspirieren. Der Schlosspark, der im Laufe der Zeit schutzwürdige Pflanzenarten hervorbrachte, bedarf der natur-nahen Rekonstruktion und Pflege. Der durch Gehölzaufwuchs verursachte Lichtmangel ist eine Ursache für Artenrückgang. Die Wiederherstellung von Sichtachsen oder ehemalige Wiesenbereiche sind nur ein kleiner Ausschnitt der vielfältigen Aufgabe, das Schloss Wolkenburg als reizvolles Gesamtensembles für künftige Generationen zu erhalten. Die Rekonstruktion des Apolloplatzes und seiner näheren Umgebung mit dem Ziel, die Ursprünglichkeit wieder herzustellen und einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen, soll ganz speziell aus Mitteln des Reinerlöses des 5. Sächsischen Umweltballes finanziert werden.

Quelle im Internet und weitere Informationen unter: www.lanu.de

--------- Weitere Mitteilungen ----------
 

Denkmaltag erneut Publikumsmagnet

Der Tag des offenen Denkmals 2006

Bonn/Berlin, 10.09.2006/ck - Der heutige Tag des offenen Denkmals war erneut ein bundesweiter Erfolg: Bei strahlendem Spätsommerwetter gingen rund 4,5 Millionen Kulturbegeisterte auf Entdeckungstour. Überall in Deutschland öffneten Eigentümer von Bau- und Gartendenkmalen ihre Türen und Pforten. Dabei gewährten sie neue Einblicke in ihre Schätzchen. Der Tag des offenen Denkmals widmet sich alljährlich insbesondere historischen Bauten, Parks, Gärten und archäologischen Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Unter dem Motto "Rasen, Rosen und Rabatten - Historische Gärten und Parks" waren in diesem Jahr besonders viele "grüne Denkmale" geöffnet: Von barocken Schlossparks über Stadtvillengärten bis zu historischen Kloster- und Bauerngärten reichte das Spektrum.

Klaus Wowereit, Berlins Regierender Bürgermeister, eröffnete den Denkmaltag am Morgen bundesweit in der Akademie der Künste in Berlin. In seiner Eröffnungsrede ging er neben der Bedeutung, die der Denkmaltag für Berlin hat, auch auf den diesjährigen Themenschwerpunkt ein. Die Besucher bekämen ein Gespür dafür, dass Gärten und Parks Kulturgüter ersten Ranges seien, für die ein besonderes Engagement erforderlich sei. Die jährlichen Besucherzahlen beim Tag des offenen Denkmals wertete er als wichtiges Zeichen für die herausragende Stellung von Denkmalschutz und Denkmalpflege.

Im gesamten Stadtgebiet von Berlin lockten rund 350 Privatgärten und historische Bauten annähernd 65.000 Besucher zu besonderen Führungen und Touren. Dabei wurden auch öffentliche Grünanlagen wie der Tiergarten oder Körnerpark in Neukölln gezeigt: "Wir haben an diesem Wochenende vielen Menschen die Augen geöffnet und deutlich machen können, dass unsere Grünanlagen nicht nur Fanmeilen und Rückzugsgebiete für die Love Parade sind", so Berlins Landeskonservator Prof. Jörg Haspel. Vielmehr handele es sich um Gartenkunstwerke mit einer langen und spannenden Geschichte, die sorgsam gepflegt werden müssten.

Seit 1993 ist der "Tag des offenen Denkmals" der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. 48 europäische Länder beteiligen sich mittlerweile daran. In Deutschland waren in diesem Jahr wieder mehr als 7.000 Bauten in rund 2.500 Städten und Kommunen zu sehen. Die Koordination des Tags des offenen Denkmals in Deutschland liegt bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Quelle im Internet und weitere Informationen: tag-des-offenen-denkmals.de


--------------------------------------------------------

Weitere Themen: 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64

Hinweise zur Ausstellung:

» Kartographie und Kunst als bunte Klimazeugen (bis 6. Oktober 2006)
» Walter Benjamins Archive - Bilder, Texte und Zeichen (bis 19. November 2006)
» "Lichtschächte" in Zollerns Maschinenhalle (bis 4. März 2007)

Sie haben eine Frage zum Thema "Umwelt und Natur" oder zum Thema "Gartendenkmale" oder Sie möchten wissen, was ist ein Biotop oder was bedeutet das Wort Habitat, oder was ist eine Metamorphose? Einige Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter dem Stichpunkt Glossar und einige weiterführende Erläuterungen unter Brennpunkte I und II.